Neuigkeiten

März 2017: Führende internationale Bank in Österreich entscheidet sich für FundLine-R der abraxas

Die Bank wird FundLine–R als Basissystem für die Abwicklung von Bestandsprovisionen einsetzen. Mit FundLine-R sollen die mit der Abwicklung von Provisionen verbundenen Tätigkeiten automatisiert und in die bestehende Systemlandschaft integriert werden. Wesentliche Entscheidungskriterien waren neben den umfassenden funktionalen Möglichkeiten zur Berechnung, Überwachung und Ausschüttung von Provisionen auch die MIFID II Konformität der FundLine-R Lösung.
Nach der Erste Asset Management (EAM) gewinnt die abraxas einen weiteren großen Finanzdienstleister in Österreich als Kunden und baut damit seine dortige Marktpräsenz weiter aus.

August 2016: Neues RiskLine-P Release ist freigegeben

Bei diesem Release wurde der Fokus auf den fachlichen- sowie auf den technischen-Bereich gelegt.

Fachliche Highlights

  • RiskLine Dashboard (RL-Dashboard)
    Die klassische HTML-RiskLine-Konsole wurde durch ein modernes Web-Interface, abgelöst, welches auf aktuellen Technologien basiert und einen besseren Überblick über die laufenden Prozesse vermittelt.
  • Task Management System (TMS)
    Das Task-Management-System generiert selbst Aufgaben und weist sie bestimmten Anwendern zu. Diese Anwender werden über die Benutzeroberfläche und durch e-Mails über anstehende Aufgaben informiert. Für die Anwender bedeutet dies eine deutliche Verbesserung, weil das System auf notwendige Arbeiten hinweist.
    Einsatzpunkte in RiskLine-P sind zum Beispiel:
    - Aufforderung zur Datensatzfreigabe
    - Aufforderung zur Kontrolle der Ausnahmeliste
    - Aufforderung zur Export-Kontrolle
  • Historischer Credit-Spreadverlauf in Abh. von Spreadtyp und Anbieter
    Im OTC-System wird das Wertpapier-Risiko durch verschiedene Credit-Spreads gemessen. Die grafische Darstellung historischer Spreadverläufe pro Preisanbieter, verschafft einen guten Überblick über die Risikoentwicklung.
  • Anbieter-Ausschluss im OTC-System
    Bei der Preisermittlung im OTC-System dürfen Anbieter aus dem eigenen Konzern nicht berücksichtigt werden. Durch eine Ausschlussliste von bestimmten Preisanbietern kann dieser Anforderung nun Rechnung getragen werden.
  • Börsenkalender
    Pro Börse können Kalender definiert werden. Die Börsen-Kalender werden zum Beispiel bei der Provider-Abfrage berücksichtigt. An Börsenfeiertagen können z.B. alternative Datenfelder abgefragt werden können.

Technische Highlights

  • Oracle 12 Kompatibilität
    RiskLine-P unterstützt jetzt neben den Oracle Versionen 10g und 11g auch das neueste Oracle Release.
  • Applikation-Server
    Immer mehr RiskLine-P - Funktionalitäten werden im Zuge der Weiterentwicklung auf einen Application-Server ausgelagert. Die Kompatibilität mit den gängigsten Systemen steht dabei mit im Vordergrund.
    Im neuen Release basiert auch das RikLine-Dashboard auf einer Java-basierten REST-API eines Web-Servers.
  • höherer Anfragedurchsatz
    Durch ein Redesign der Workflow-Architektur, ist es gelungen den Anfragedurchsatz im System fast zu verdreifachen.
  • BLINK-Web-Server-API
    Durch den Einsatz einer Web-basierten API, kann BLINK (Basis System Link) nun viel komfortabler bei der Anbindung externer Systeme eingesetzt werden.

Mai 2016: abraxas wird Teil der Profidata Group

Als eigenständig operierende Einheit bleibt abraxas am Standort Saarbrücken nicht nur erhalten, sondern wird sogar ausgebaut. Mit den Lösungen zu Qualitätssicherung von Marktdaten und Abwicklung von Bestandsprovisionen ergänzt das Produktportfolio von abraxas den Leistungsumfang des Investment Management Systems XENTIS von Profidata in idealer Weise.

Profidata Group AG
Die 1985 in der Schweiz gegründete Profidata Group entwickelt Investment und Wealth Management Software für Finanzdienstleister und bietet umfangreiche Dienstleistungen rund um die Lösungen XENTIS und e-AMIS an. Der Hauptsitz befindet sich in Zürich. Das Unternehmen ist mit Niederlassungen und Repräsentanzen in Vaduz, Frankfurt am Main, Saarbrücken, Luxemburg, London und Singapur vertreten.
Weitere Informationen finden Sie unter www.profidatagroup.com.

Februar 2016: RiskLine-RE (Real Estate) heißt das neueste Modul aus der RiskLine-Suite.

Das System unterstützt Alternative Investment Fund Manager (AIFM) bei der Implementierung eines effektiven Risk-Controllings bei Immobilien. In der Praxis basiert die komplette Risiko-Kontrolle für Immobilien fast ausschließlich auf den Preisen, die in den jährlichen Gutachten aufgeführt werden, d.h. dass weder die aktuellen Zinsen und Devisenkurse noch bewertungsrelevante Ereignisse wie z.B. Naturkatastrophen oder Kriege, die nach der Gutachtenerstellung eintreten, berücksichtigt werden.

RiskLine-RE verwendet sowohl klassische Finanzmathematik als auch Methoden aus der künstlichen Intelligenz (KI), um einen täglichen Bewertungspreis zu modellieren. Hiermit wird für RE-Fonds eine Situation geschaffen, wie sie von den UCITS bekannt ist. Der hohe Automatisierungsgrad ermöglicht eine neue Qualität im Risk-Control bei vernachlässigbaren Kosten.

Februar 2016: Zweiter Schritt nach Asien - Hongkong

Seit Februar 2016 wird FundLine-R auch in Hongkong eingesetzt. Mit Singapur und Hongkong wird FundLine-R jetzt auf zwei der wichtigsten asiatischen Handelsplätzen zur Provisionsabwicklung eingesetzt.

Oktober 2015: Erster Schritt nach Asien

Mit dem produktiven Einsatz von FundLine-R in Singapur ist abraxas der erste Schritt auf den asiatischen Markt gelungen. FundLine-R, die Softwarelösung zur Abwicklung von Bestandsprovisionen, hat auch asiatische Anwender überzeugt. Durch die hohe Flexibilität des Systems konnten die marktspezifischen Anforderungen problemlos abgedeckt werden.

Februar 2015: Erster FundLine-R Kunde in der Schweiz

Mit unserem neuen Kunden in der Schweiz wird FundLine-R jetzt in 6 verschiedenen europäischen Ländern eingesetzt.

Dezember 2014: Neues RiskLine-P Release ist freigegeben

Bei diesem Release wurde der Fokus auf den technischen Bereich gelegt. Performanceverbesserung und erhöhte Flexibilität standen im Mittelpunkt der Entwicklung. Zusätzlich wurde auch bei dieser Version die Funktionalität erweitert. Zu den neuen Features zählen:

  • Verbesserte Prozessüberwachung durch den Anwender
  • Die Prozesssteuerung zur Übermittlung der Anfragen, ist nun zusätzlich durch die Anwender möglich.
  • Historische Credit Spread Verläufe könne jetzt auch pro Preis-Anbieter grafisch dargestellt werden.
  • Verbesserte Übersicht zu Marktdaten, die bereits an die Zielsysteme weitergeleitet wurden.
  • Der Anwender kann jetzt beliebige neue Instrument-Attribute definieren und sie Instrumenten zuordnen.

August 2014: UniCredit Luxembourg geht mit RiskLine-P produktiv

Seit über 16 Jahren verwendet die UniCredit Luxembourg Software für die Marktdatenvalidierung und –versorgung. Die eingesetzte Spezialsoftware wurde jetzt durch die Standardlösung RiskLine-P ersetzt. Mit diesem Schritt wird nicht nur den gestiegenen Anforderungen an die Markdatenvalidierung Rechnung getragen, es werden auch die Vorteile und Sicherheiten, die mit dem Einsatz von Standard-Software verbunden sind genutzt. RiskLine-P zeigt gegenüber dem Alt-System eine modernere System-Architektur und eine deutlich höhere Systemperformance.

Aus fachlicher Sicht waren die folgenden Features überzeugend:

  • Steigerung der Kursqualität durch neue Validierungsmethoden
  • Unterstützung von Strukturen (z.B. Zinskurven, Diskontfaktorstrukturen etc.)
  • Erweiterbarkeit des Systems durch neue Module
  • Benutzerfreundlichkeit (z.B. Visualisierung von Kursverläufen und Zinskurven, moderne Filter- und Sortiermöglichkeiten)
  • Individualisierung der Einstellungen bei der Benutzeroberfläche

Bei den neuen Modulen sind insbesondere die Abdeckung von OTC gehandelten Bonds und die Berechnung von Marktdaten, die nicht direkt von Marktdatenprovidern geliefert werden, zu erwähnen.

März 2014: FundLine-R Usergroup Meeting

Am 20. März 2014 hat in den Räumen der State Street Bank Luxembourg das jährliche FundLine-R Usergroup Meeting stattgefunden. Bei den Teilnehmern, die von Kapitalanlagegesellschaften, Transferagents und Banken aus Luxembourg, Irland, Österreich und Deutschland kamen, standen die Prozesse, die zwischen den beteiligten Parteien stattfinden, im Mittelpunkt des Interesses. Zu den Fragen, wie diese Prozesse effizienter gestaltet werden können und das operationale Risiko reduziert werden kann, wurden sehr interessante Diskussionen geführt und Ideen geliefert. Zusammen mit unseren Kunden wurden die Schwerpunkte für die nächsten Systemerweiterungen festgelegt

August 2013 Neues RiskLine-P COTC-Modul beherrscht neben liquiden auch den Umgang mit illiquiden Anleihen

Anleihen, die nur sehr sporadisch gehandelt werden, stellen die in Bewertungs- und Risikofragen involvierten Fachbereiche immer wieder vor Probleme. Auch im Falle von illiquiden Anleihen ist eine adäquate laufende Bewertung zur Einschätzung der Risiken notwendig (siehe dazu auch die Mindestanforderungen an das Risikomanagement BTR 2 in der Fassung vom 14.12.2012).

Das RiskLine-P OTC-Modul stößt an Grenzen, wenn es um die Bewertung illiquider Anleihen geht, da dort die benötigte Informationsbreite nicht oder nur in geringem Maße zur Verfügung steht. Um die Methodik neben liquiden Anleihen auch für Anleihen mit wenigen bzw. ohne verfügbare Marktkurse nutzen zu können, wurde von abraxas in Zusammenarbeit mit dem Risiko-Controlling der Norddeutschen Landesbank Luxembourg S.A. ein auf dem OTC-Modul basierendes COTC-Modul entwickelt.

Im neuen COTC-Modul wird die Auswahlentscheidung mittels Methoden der Fuzzy-Logik und Statistik über den Credit Spread und nicht mehr über den Kurs getroffen. Hierdurch ist das Verfahren allgemeingültig auch für Anleihen verwendbar, bei denen nur Credit Spreads und keine Kurse zur Verfügung stehen. Das Selektionsverfahren im COTC-Modul beherrscht neben dem Umgang mit liquiden Anleihen auch die Besonderheiten illiquider Anleihen. Trotz eines hohen Automatisierungsgrades bleibt die Flexibilität erhalten. Da auch über die Anbindung verschiedenster externer Datenprovider oftmals keine vollständige Abdeckung illiquider Bestände möglich ist, sind folgende Methoden zur Spreadermittlung implementiert, welche im Modul als zusätzliche Quelle genutzt werden können:

  • Spreadermittlung über vergleichbare Anleihen: Bei dieser Methode können ein oder zwei liquide Anleihen zur Ermittlung des Credit Spreads der im Bestand befindlichen Anleihe herangezogen werden. Unterschiede in den Gattungsdaten von Vergleichs- und Bestandsanleihe werden durch verschiedene Adjustierungen eliminiert.
  • Spreadermittlung über Spread-Engineering: Hier wird der Credit Spread der zu bewertenden Anleihe über korrespondierende Spread-Kurven ermittelt, wobei die Kurven-Zuordnung automatisch erfolgt. Die benötigten Spread-Kurven können, sofern sie nicht direkt bei den Datenprovidern zur Verfügung stehen, mittels des synthetischen Systems (RiskLine-P-Modul) auch beispielsweise aus Yield-Kurven oder auch über die Kombination von Index-Punkten und Spread-Kurven generiert werden.

Das neue COTC-Modul wurde im September 2012 bei der Norddeutschen Landesbank Luxembourg S.A. produktiv genommen und hat sich seitdem im praktischen Einsatz bewährt. Hervorzuheben ist neben dem hohen Automatisierungsgrad die Effizienz des Moduls, ohne die die komplexen Berechnungen kaum auf täglicher Basis zu leisten wären. Der Arbeitsaufwand pro revisionssicherem Bewertungslauf konnte um über 90% reduziert werden.

Mai 2013 BNY Mellon setzt auf FundLine-R als strategisches Produkt

BNY Mellon ist eines der führenden Unternehmen in den Bereichen Wertpapierdienstleistungen (Investment Services) und Vermögensverwaltung (Investment Management). Zur Abwicklung der Bestandsprovisionen setzt das Unternehmen nun FundLine-R als strategisches Produkt ein. Seit Mai 2013 ist die aktuelle Version FundLine-R Pay produktiv.
Somit ist BNY Mellon bestens gerüstet für eine effiziente und sichere Verarbeitung bei gleichzeitig höherem Komfort und höherer Transparenz für ihre Kunden.
BNY MELLON News Release May 1, 2013

Januar 2013 Erste Asset Management (EAM) geht mit FundLine-R produktiv

Mit der Erste Asset Management (EAM) ist der erste österreichische Kunde der abraxas GmbH gleich einer der Marktführer. In der EAM sind alle Asset Management Aktivitäten der Erste Group Bank zusammengeführt. Mit einem Fondsvolumen von 25,8 Milliarden Euro (Stand 31.07.2012) ist die ERSTE-SPARINVEST die zweitgrößte Kapitalanlagegesellschaft in Österreich und die größte Tochtergesellschaft der Erste Asset Management. Die EAM wickelt die Bestandsprovisionen aller angeschlossener KAGen mit FundLine-R ab. Mit dem Einsatz von FundLine-R ist die erste Phase einer langfristig angelegten umfassenden Zusammenarbeit im Bereich Fonds-Provisionierung abgeschlossen.

Oktober 2012 Warburg Invest geht mit FundLine-R produktiv

Rechtzeitig zur Abrechnung des 3. Quartals hat Warburg Invest in Hamburg die Pay-Version (auszahlende Seite) des Systems FundLine-R von abraxas produktiv genommen. Warburg Invest berechnet mit FundLine-R Pay die Bestandsprovisionen nicht nur für Warburg-Fonds, sondern auch für Fonds zugehöriger Kapitalanlagegesellschaften. Mit dieser Produktivnahme ist die erste Phase einer langfristig angelegten Zusammenarbeit abgeschlossen worden.

31.01.2011 FundLine-R gewinnt weiter an Marktanteilen

Gebühren und Provisionen (zum Beispiel Bestandsprovisionen) von mehr als 20 Kapitalanlagegesellschaften werden inzwischen mittels FundLine-R berechnet und ausgezahlt oder reinvestiert. Damit gehört FundLine-R zu den führenden Provisions-Systemen in der Fondsindustrie.
Die wichtigsten Erfolgsfaktoren sehen wir in:

  • der sehr hohen Flexibilität des Systems
  • der idealen Systemunterstützung während der gesamten Prozesskette
  • unserer Kundennähe

Durch den Einsatz von FundLine-R wird das operationale Risiko (insbesondere das Überzahlungsrisiko) erheblich reduziert und die Transparenz des Prozesses sehr deutlich gesteigert.

29.07.2010 Deutsche Postbank International entscheidet sich für RiskLine-P als Marktdaten-Validierungs- und –Versorgungs-System

Als Ergebnis eines sehr detaillierten Evaluierungsprozesses, bei dem verschiedene Systeme auf ihre Leistungsfähigkeit untersucht wurden, hat sich die Deutsche Postbank International für den Einsatz von RiskLine-P entschieden. Mit dieser Lösung von abraxas können die unterschiedlichsten Marktdaten (Preise, Devisenkurse, Zinskurven, …) validiert und anschließend an die Zielsysteme weitergeleitet werden. Durch die vorgelagerte Kontrolle der Marktdaten kann das operationale Risiko deutlich reduziert werden.

29.04.2010 abraxas wechselt zu Lieferanten von Strom aus regenerativen Energien

Die meisten Stromanbieter liefern Strom aus einem Mix, der zum größten Teil aus nicht regenerativen Energien besteht. Oft wird den Kunden sogar noch mit dem „Mäntelchen“ von sog. RECS Zertifikaten das Bild vermittelt, dass es sich um einen umweltbewussten Stromlieferanten handelt.

Die abraxas GmbH hat sich dafür entschieden, zu dem Strom-Anbieter zu wechseln. "naturstrom" liefert Strom, der zu 100% aus erneuerbaren Energien gewonnen wird. Zusätzlich wird ein Teil des Strompreises zur Förderung von neuen Anlagen eingesetzt.

Wir sehen in diesem Schritt ein Engagement für den nachhaltigen und verantwortungsbewussten Umgang mit Resourcen.

10.03.2010 Beta-Version RiskLine-P 10.0 geht in die Testphase

Seit mehr als 10 Jahren befindet sich unser Kursversorgungs- und Validierungssystem RiskLine-P im Einsatz und wurde während dieser Zeit kontinuierlich erweitert. Die ständig wachsenden Anforderungen an die Kursversorgung und –validierung, haben wir zum Anlass genommen, das System einem Redesign zu unterziehen.

Bei der Konzeption standen folgende Punkte im Vordergrund:

  • Steigerung der Kursqualität durch neue Validierungsmethoden
  • Erweiterte Unterstützung von Strukturen (z.B. Validierung von Zinskurven)
  • Performancesteigerung in der Kursversorgung und -validierung
  • Steigerung der Versorgungsqualität durch Alternate-Modul
  • Benutzerfreundlichkeit, insbesondere durch
    - den Einsatz modernster Filter und Sortiermöglichkeiten
    - die Visualisierung von Kursverläufen
    - die Berücksichtigung individueller GUI-Einstellungen

RiskLine-P 10.0 bietet weiterhin eine Reihe von neuen Features, die dem Anwender zukünftig noch mehr unterstützen z.B. bei der Bearbeitung von kritischen Preisen.

25.02.2010 State Street Bank entscheidet sich für FundLine-R-Get

Mit 18,8 Billionen USD Asset under custody und 1,9 Billionen USD Asset under management (Stand Dezember 2009) ist die State Street Bank einer der führenden Anbieter im financial Service für institutionelle Investoren. State Street ist in 25 Ländern vertreten, wobei alle wichtigen Finanzplätze abgedeckt sind. Die Entscheidung der State Street Bank bestätigt die führende Rolle unseres Softwaresystems im Bereich der Provisionsabwicklung. Mit der Unterzeichnung eines globalen Rahmenvertrages für die State Street Gruppe, wurde der Grundstein für eine langfristige und erfolgreiche Zusammenarbeit gelegt.

10.02.2010 IFDS wickelt bestandsabhängige Provisionen mit FundLine-R-Pay ab

International Financial Data Services (IFDS) einer der weltweit führenden Global Transfer Agency Provider setzt zur Abwicklung von bestandsbezogenen Provisionen FundLine-R-Pay ein. Ausschlaggebend für diese Entscheidung war die hohe Flexiblilität der Software, die auch für die Zukunft die wachsenden Ansprüche der Kunden sicherstellt. Mit dem System kann der komplette Prozess von der Bestandsprovisionsberechnung über das Reporting bis zur Auszahlung und/oder Reinvestment abgedeckt werden. Neben den Beständen im eigenen Register können auch externe Bestände (bearer) abgedeckt werden.

10.07.2009 Bestandsprovisionen steuerpflichtig

Viele Kreditinstitute gehen dazu über, Bestandsprovisionen ganz oder teilweise an ihre Kunden auszuzahlen. Bisher war hierbei die Frage der Besteuerung strittig. Das Bundesfinanzministerium hat jetzt klargestellt, dass derartige Provisionen als Kapitalertrag nach § 20 Abs. 1 Nr. 1 EStG zu betrachten sind. Damit muss bei Auszahlung durch das Kreditinstitut bei privaten Kunden Abgeltungsteuer (Kapitalertragsteuer) einbehalten werden. Bei betrieblichen Kunden wird die Kapitalertragsteuer als Vorauszahlung zur endgültigen Ertragsbesteuerung einbehalten.

abraxas hat in der neuesten Version seines Systems FundLine-RG diese neue Regelung bereits berücksichtigt und unterstützt die Einbehaltung der Kapitalertragssteuer.

20.05.2009 Neuer Internetauftritt

Unsere Internetseiten wurden vollständig neu gestaltet und auf eine neue technische Basis gestellt. Sie basieren auf dem Content Management System Drupal. Das Layout ist ein reines CSS-Layout und somit flexibel und modern.

12.05.2009 Intelligenter OTC-Datenkollektor

Die Nord/LB Luxembourg setzt den neuartigen OTC-Datenkollektor von abraxas zur Vorselektion von Preisen OTC gehandelter Bonds ein. Bei Bonds, die ausschließlich oder zum größten Teil OTC gehandelt werden, müssen alle Preissteller bei der Auswahl eines "marktgerechten Kurses" simultan betrachtet werden. Unter Verwendung von Methoden aus der künstlichen Intelligenz (KI) wählt der Kollektor einen Kurs aus. Der Entscheidungsprozess ist hierbei an den Entscheidungsweg eines Experten angelehnt.

04.05.2009 Tiger Award für Asset Navigator

Heute erreichte uns die Nachricht, dass Herr Wagner von Union Investment vor kurzem den begehrten Tiger Award erhalten hat. Dieser Preis wird jährlich für Ideen, Tools etc. vergeben, die den Vertrieb am meisten voran gebracht haben.
Herr Wagner hat den Tiger Award für das Softwaretool "Asset Navigator" erhalten, dessen geistiger Vater er ist. abraxas hat das Tool gemäß den Ideen von Herr Wagner erfolgreich implementiert. Das System wurde vom Vertrieb begeistert aufgenommen und ist inzwischen für die tägliche Arbeit unverzichtbar geworden.

30.04.2009 Neues Qualitäts-Sicherungsverfahren

abraxas hat ein neues Qualitäts-Sicherungsverfahren für Software-Entwicklung und –Support eingeführt. Hierzu wurde eine VMware ESX–Serverfarm eingerichtet, um die individuellen Kundenumgebungen möglichst originalgetreu abbilden zu können. Jede Kundeninstallation wird auf einer virtuellen Maschine gespeichert und Neuentwicklungen und Updates vor Auslieferung dort getestet. Bei Supportanfragen kann die Kundenanfrage in der jeweiligen Kundenumgebung simuliert werden. Außerdem wird ein automatischer Abgleich der Entwicklungsumgebung mit der Kundenumgebung möglich.

Im Zusammenspiel mit den bewährten Systemen für Tracking von Kundenanfragen und dem Support-Wiki sind wir somit bestens gerüstet, auch in Zukunft optimalen Support bieten zu können.

13.04.2009 Neue FundLine-R Version fertiggestellt

Das System FundLine-R in der Get-Variante wurde in der Version 5.5 fertiggestellt. Es bietet eine Reihe von Neuerungen, die ein noch effizienteres Arbeiten ermöglichen.

28.02.2009 abraxas Mitglied der DMFSA-Initiative

abraxas ist Mitglied in der Designgruppe der "Dematerialised Mutual Fund Sales Agreements" (DMFSA) Initiative. Ziel der Initiative ist es, die Vertriebsvereinbarungen von Fonds so in elektronischer Form bereitzustellen, dass sie in entsprechende Abwicklungssysteme direkt übernommen und verarbeitet werden können (Straight-Through-Processing STP). Mitglieder der Initiative sind KAGen, Transfer Agents, Banken und Softwareanbieter.

Links zu weiteren Informationen: http://www.dmfsa.info/ oder die SWIFT community https://www.swiftcommunity.net/DMFSA

23.01.2009 abraxas als Microsoft Certified Partner reprofiliert

abraxas ist seit 2004 Microsoft Certified Partner. Jetzt hat abraxas die Kompetenz "Custom Development Solutions" erworben. Hierzu haben zwei Mitarbeiter die erforderlichen Prüfungen als "Microsoft Certified Professional Developer" (MCPD) erfolgreich absolviert. abraxas bestätigt sich damit als professioneller Partner für individualisierte Softwarelösungen.

14.01.2009 HVB Luxembourg setzt neue Version von OMS ein

Nachdem die neue Version des Order-Management-Systems (OMS) verfügbar ist, setzt die HVB Luxembourg diese Version im Rahmen ihrer standardisierten Vermögensverwaltung ein.

19.11.2008 Hauck & Aufhäuser setzt MiFID-ready Version von FundLine-R ein

Die Hauck & Aufhäuser Privatbankiers Frankfurt wickeln die Abrechnung der Bestandsprovisionen mit der neuen MiFID-ready Version von FundLine-R Get ab. Dabei kommt auch die standardisierte Benutzerverwaltung zum Einsatz.

17.10.2008 Forschungsprojekt erfolgreich abgeschlossen

Das von der EU und dem saarländischen Wirtschaftsministerim geförderte Projekt zum Erkennen "verdächtiger" Bestandsmeldungen im Bereich der Bestandsprovisionsabwicklung wurde erfolgreich abgeschlossen.

16.05.2008 Die swissrisk AG und abraxas werden Partner

Die erfolgreiche und bewährte Zusammenarbeit mit der swissrisk AG wurde durch die Unterzeichnung eines Partnerschaftsvertrages bekräftigt. Mit der auf Finanzdienstleister spezialisierten Middleware X-Gen verfügt swissrisk über ein Werkzeug, dass bei der Prozessoptimierung (z.B. Swift) und die Integration von Markdaten (WM, Telekurs, etc.) seine Stärken zeigt.

15.04.2008 Standardisierte Benutzerverwaltung

Im Rahmen eines Redesigns wurde die Benutzer- und Anwendungsverwaltung für alle abraxas-Produkte standardisiert und auf C#-Basis umgestellt. Ab sofort ist dieses Modul somit für unsere Kunden verfügbar.

31.03.2008 FundLine-S zum Depotverwaltungssystem erweitert

Das Anteilszeichnungs-System FundLine-S wurde zu einem Depotverwaltungsystem erweitert, mit erweitertem Kundenreporting sowie Automatisierungen und Kontrollmechanismen für den Zahlungsverkehr.

31.08.2007 Nord/LB Luxembourg entscheidet sich für RiskLine-P undRiskLine-M

Für die Prüfung von Marktdaten (Wertpapierkurse, Zinsen, Devisenkursen) hat sich die Nord/LB Luxembourg für das System RiskLine-P von abraxas entschieden.
Mit diesem System ist es möglich, diese Marktdaten zentral zu prüfen und anderen Systemen die validierten Preise zur Verfügung zu stellen.
Die Kontrolle der Marktgerechtigkeit von Geschäften wird über die abraxas-Lösung RiskLine-M durchgeführt.

15.08.2007 HVB Luxembourg wickelt Bestandsprovisionen mit der neuem MiFID-ready Version von FundLine-R-Get ab

Für die Kontrolle der Bestandsprovisionen und ein MiFID-konformes Reporting setzt die HVB Luxembourg die neue Get-Version von FundLine-R ein.
Durch den Einsatz dieses Systems wird nicht nur der benötigte Arbeitsaufwand signifikant reduziert, es ist auch eine systematische und vollständige und revisionssichere Kontrolle der Provisionszahlungen sichergestellt.
Das System unterstützt auch bei der Erkennung ungenutzter Ertragschancen.

03.08.2007 abraxas erhält öffentliche Förderung für Forschung und Entwicklung

Aus Sicht von Kapitalanlagegesellschaften stellen Überzahlungen bei der Bestandsprovisionen ein enormes finanzielles Risiko dar.
abraxas hat ein neuartiges Konzept entwickelt, wie dieses Risiko deutlich reduziert werden kann.
Wir freuen uns, dass dieser innovative Ansatz der abraxas GmbH so überzeugend ist, dass die EU und das Saarland dieses F+E-Projekt fördert.
Für interessierte Kapitalanlagegesellschaften besteht die Möglichkeit, an der Pilotphase teilzunehmen.

Investitionen dieses Unternehmens
wurden von der Europäischen Union
und vom Saarland kofinanziert.

05.07.2007 UBS Fund Services Luxembourg entscheiden sich für DCPage aus der RiskLine-Suite von abraxas

Der Einsatz dieses Tools erlaubt es, Informationen auf Einstellerseiten automatisch auszulesen und zu verarbeiten.

Die Vorteile

  • Einfache, grafisch gestütze Konfiguration der Abfragen
  • Möglichkeit des Online-Tests vor dem produktiven Einsatz der Abfrage
  • Bei kritischen Änderungen auf der Einstellerseite findet eine automatische Warnung statt
  • Kleinere Änderungen auf der Einstellerseite erkennt und korrigiert das System automatisch

05.04.2007 Ankündigung: Neue MiFID-konforme Version von FundLine-R Get

Das System FundLine-R Get wird zurzeit erweitert um den neuen Anforderungen der EU Richtline für den Wertpapierhandel - MiFID (Markets in Financial Instruments Directive) - zu erfüllen.
Rechtzeitig vor Inkrafttreten der nationalen Umsetzungen (November 2007) wird die Version ausgeliefert werden können.

Nähere Informationen zur FundLine-R Produktlinie finden Sie hier.

23.03.2007 abraxas wird 15

Die abraxas Software-Extwicklungsgesellschaft mbH feiert am 23.3. gemeinsam mit Kunden, Interessenten und Freunden ihr 15 jähriges Bestehen.

In der schnellebigen Software-Branche ist dies eine beachtliche Zeit und zeugt von der Kontinuität und nachhaltigen Arbeit, die abraxas seit nunmehr 15 Jahren eng mit seinen Kunden und Partnern verbindet. Ein guter Grund zum Feiern.

Herzlichen Glückwunsch!

Nachrichten vor 2007

Ältere Nachrichten finden Sie im Newsarchiv.